Aaron Rahe

Aaron Rahe geht mit seiner Kunst spielerisch an die Substanz. Mal versöhnlich, mal wild und mal sehr kontrolliert lotet er die Grenzen von Malerei und Skulptur aus. Die gedanklichen und formalen Materialien sind hier vielfältig.
Von Ölgemälden über Objekten aus Pflastern oder Schwämmen nutzt er jedes Material und versöhnt dabei die gegensätzlichen Positionen von Kontrolle und Chaos.
Einigen Werken liegen komplexe gedankliche Konstruktionen zugrunde, die in einer eigenen Symbolwelt ihre Entsprechung finden. Andere zeigen einen wilden, malerischen Ausdruck, der auf die 80er Jahre verweist – alle Arbeiten zusammen katapultieren den Betrachter in eine Welt in der alles miteinander zu tun hat.
Diese Kombination aus einer frischen, humorigen Position und gedanklich strukturierten Assoziationsketten wurde, seit er 2015 zum Meisterschüler der UdK Berlin ernannt wurde, für zahlreiche Preise nominiert und 2018 mit dem Förderpreis der Öffentlichen Versicherungen Oldenburgs ausgezeichnet.

Aaron Rahe, geb. 1986, Teutoburger Wald, Niedersachsen. Studium 2005-2010 Universität Oldenburg, 2010- 2012 MFA-Studium Muthesius Kunsthochschule Kiel, 2012-2015 Universität der Künste, Berlin, Meisterschüler. Lebt und arbeitet in Berlin und Oldenburg.

Vernissage: Fr, 22. Feb. 2019, 20:00 Uhr
Ausstellung: 22. Feb. 2019 bis 17. Mrz. 2019